Förderung & Beschäftigung

Der Förder- und Beschäftigungsbereich (FBB) ist ein eigenständiger Bereich der Werkstatt und ist auf die Bedarfe schwerer behinderter Menschen spezialisiert. Seine Leistungen richten sich dabei insbesondere an Menschen, die das geforderte Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeit nicht oder noch nicht erbringen.

Eine Aufnahme in den Förder- und Beschäftigungsbereich ist angezeigt, wenn auch unter Berücksichtigung der Möglichkeiten des Eingangsverfahrens und/ oder des Berufsbildungsbereiches eine Werkstattfähigkeit nicht oder noch nicht erkennbar ist. Dies trifft insbesondere zu, wenn

  • bezüglich der produktiven Leistungsfähigkeit ein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeit noch nicht erreicht wird
  • ein hoher Unterstützungsbedarf zur Erreichung von Gemeinschafts- und Kooperationsfähigkeit besteht (z.B. scheinbar keine Kontaktaufbaumöglichkeit, erhöhte motorische Unruhe)
  • ein signifikant hoher Unterstützungsbedarf in der Pflege (der Förderung nicht ausschließt) notwendig ist.

Bei den Betreuten des FBB handelt es sich daher im Wesentlichen um Personen, die infolge von schwerer geistiger Behinderung, schwerster Körperbehinderung oder Mehrfachbehinderung und/oder schwerer Verhaltensauffälligkeiten nicht werkstattfähig sind. Ihnen gemeinsam ist der erhöhte Hilfe- und Unterstützungsbedarf.

Der Förder- und Beschäftigungsbereich ist neben dem häuslichen Umfeld (Wohnstätte/ Familie) als eigenständiger „zweiter Lebensraum“ organisiert und gestaltet, erkennbar an räumlicher Trennung, anderen zeitlichen Strukturen, eigener Ausstattung, eigenem Personal und an klar definierten, zielgerichteten inhaltlichen Schwerpunkten.

In deren Mittelpunkt stehen Tätigsein und Einbezogensein als wesentliche Elemente zur Entwicklung eines Selbstbewusstseins und zur Erlangung einer sozialen Identität.

Im Tätigsein und in der Kooperation mit anderen geschieht Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung. Tätigsein führt zum Aufbau von Handlungskompetenzen und schafft eine erfahrbare und aneigenbare Welt.

In Erweiterung zum Tätigsein bedeutet Arbeiten den zeitweiligen Verzicht auf ein Leben in Privatheit, also dem Nachgehen von Vorlieben und Alltagsgewohnheiten. Arbeiten bedeutet, sich „zum Mittel machen” und sich selbst für eine begrenzte Zeit einem zielgerichteten, arbeitsteiligen und technisch versierten Tun hinzugeben und sich damit die (materiellen) Voraussetzungen für das private Leben schaffen.

Unsere Leistungen im FBB orientieren sich daher in ihrer Zielrichtung auf:

  • Absicherung von individuellen Arbeits- und Entwicklungsmöglichkeiten durch Assistenz und Anregung in der bedarfsgerechten (pflegerischen) Grundversorgung
  • Hilfen zum Erwerb von arbeitsbezogenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen, die erforderlich und geeignet sind, um die erreichbare Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen (Arbeitsanbahnung)
  • Förderung der im lebenspraktischen Bereich notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse
  • Individuelle Bildungsmaßnahmen zur Aufrechterhaltung, Entwicklung und Ausweitung der Eigenkompetenzen und zur Aneignung der Umwelt
  • Begleitende Angebote in Form von Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie sind möglich
Förder- & Beschäftigungsbereich Brandenburg an der Havel

In unserem Förder- und Beschäftigungsbereich in Brandenburg/Havel bieten wir Menschen, die nicht oder noch nicht in der Lage sind, die Werkstatt zu besuchen, Bildung sowie Hilfe zum Erwerb praktischer Fähigkeiten und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Anknüpfend an den Interessen, den Kenntnissen und Fähigkeiten sowie an den Lebensumständen des betreuten Menschen schaffen wir mit ihm anregungsreiche Lernsituationen, in denen er sich wohlfühlt, angeregt wird und sich entfalten kann.

Dabei ist uns wichtig:

  • Pflegesituationen als Begegnungs- und Lernmöglichkeit zu gestalten
  • Lebenspraktische Tätigkeiten zu erlernen und sie kooperativ auszuführen
  • Soziales Leben erfahrbar und erlebbar zu machen
  • Kommunikationsmöglichkeiten zu entwickeln
  • Bewegungsfähigkeiten zu erhalten und auszuweiten
  • Arbeitsfähigkeiten anzubahnen

Jeder Besucher erhält bei uns einen individuellen Bildungs- und Förderplan. Zudem nimmt er an gruppenbezogenen sowie an übergreifenden Angeboten teil. Damit erfährt jeder eine individuelle Förderung in einem stabilen sozialen Umfeld.

Sie erreichen uns:
Montag – Donnerstag: 07:00 – 15:00 Uhr
Freitag: 07:00 – 13:00 Uhr

Ihr Ansprechpartner

Antje-Verena Sucker

Antje-Verena Sucker
Abteilungsleitung
Telefon: +49 (0) 3381 5295-18
Mobil: +49 (0) 151 52722233
E-Mail: asucker@lafim.de

Förder- & Beschäftigungsbereich Brandenburgan der Havel
Belziger Chaussee 6
14776 Brandenburg
Fax: +49 (0) 3381 5295-79

Förder- & Beschäftigungsbereich Bad Belzig

Am Leben in der Gemeinschaft teilzuhaben, ist ein Grundrecht.

Dieses verwirklichen wir auch für Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung nicht oder noch nicht in der Lage sind, am Arbeitsleben in einer Werkstatt für behinderte Menschen teilzuhaben.

Im Förder- und Beschäftigungsbereich (FBB) werden sie unter besonderen, individuell angepassten Bedingungen betreut, beschäftigt und gefördert.

Hier arbeiten ausgebildete Fachkräfte der Heilpädagogik und Heilerziehungspflege.

Um die individuelle Pflege und Betreuung der Menschen mit schwersten Behinderungen gewährleisten zu können, ist der Betreuungsschlüssel 1:3.

Schwerpunkte der Förderung sind:

  • Arbeitspraktische Bildung/arbeitsanbahnende Maßnahmen
  • Lebenspraktische Förderung
  • Förderung sozialer und kommunikativer Fähigkeiten
  • Psychomotorische Förderung
  • Ästhetische Bildung

In Potsdam-Mittelmark stehen derzeit 26 Plätze für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen zur Verfügung.

Sie erreichen uns:
Montag – Donnerstag: 07:00 – 16:00 Uhr
Freitag: 07:00 – 14:00 Uhr

Ihr Ansprechpartner

Johannes Lein

Johannes Lein
Abteilungsleitung/Sozialer Fachdienst
Telefon: +49 (0) 33841 3879-13
Mobil: +49 (0) 151 52722245
E-Mail: jlein@lafim.de

Förder- & Beschäftigungsbereich Bad Belzig
Im Gewerbepark Seedoche 9
14806 Bad Belzig
Fax: +49 (0) 33841 3879-29

Förder- & Beschäftigungsbereich Falkensee

In unserem Förder- und Beschäftigungsbereich in Falkensee bieten wir Menschen, die nicht oder noch nicht in der Lage sind, die Werkstatt zu besuchen, Bildung und Hilfe zum Erwerb praktischer Fähigkeiten und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Anknüpfend an den Interessen, den Kenntnissen und Fähigkeiten sowie an den Lebensumständen des betreuten Menschen schaffen wir mit ihm anregungsreiche Lernsituationen, in denen er sich wohlfühlt, angeregt wird und sich entfalten kann.

Dabei ist uns wichtig:

  • Pflegesituationen als Begegnungs- und Lernmöglichkeit zu gestalten
  • Lebenspraktische Tätigkeiten zu erlernen und sie kooperativ auszuführen
  • Soziales Leben erfahrbar und erlebbar zu machen
  • Kommunikationsmöglichkeiten zu entwickeln
  • Bewegungsfähigkeiten zu erhalten und auszuweiten
  • Arbeitsfähigkeiten anzubahnen

Jeder Besucher unseres Förder- und Beschäftigungsbereiches erhält einen individuellen Bildungs- und Förderplan und nimmt an gruppenbezogenen sowie an übergreifenden Angeboten teil. Damit erfährt jeder eine individuelle Förderung in einem stabilen sozialen Umfeld.

Sie erreichen uns:
Montag – Donnerstag: 07:00 – 15:00 Uhr
Freitag: 07:00 – 13:00 Uhr

Ihr Ansprechpartner

Niels Kauffmann

Niels Kauffmann
Abteilungsleitung
Telefon: +49 (0) 3322 2336-41
Mobil: +49 (0) 151 52722262
E-Mail: nkauffmann@lafim.de

Förder- & Beschäftigungsbereich Falkensee
Spandauer Straße 113
14612 Falkensee
Fax: +49 (0) 3322 2336-46

Förder- & Beschäftigungsbereich Nauen

In unserem Förder- und Beschäftigungsbereich in Nauen bieten wir Menschen, die nicht oder noch nicht in der Lage sind, die Werkstatt zu besuchen, Bildung und Hilfe zum Erwerb praktischer Fähigkeiten und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Anknüpfend an den Interessen, den Kenntnissen und Fähigkeiten sowie an den Lebensumständen des betreuten Menschen schaffen wir mit ihm anregungsreiche Lernsituationen, in denen er sich wohlfühlt, angeregt wird und sich entfalten kann.

Dabei ist uns wichtig:

  • Pflegesituationen als Begegnungs- und Lernmöglichkeit zu gestalten
  • Lebenspraktische Tätigkeiten zu erlernen und sie kooperativ auszuführen
  • Soziales Leben erfahrbar und erlebbar zu machen
  • Kommunikationsmöglichkeiten zu entwickeln
  • Bewegungsfähigkeiten zu erhalten und auszuweiten
  • Arbeitsfähigkeiten anzubahnen

Jeder Besucher unseres Förder- und Beschäftigungsbereiches erhält einen individuellen Bildungs- und Förderplan und nimmt an gruppenbezogenen sowie an übergreifenden Angeboten teil. Damit erfährt jeder eine individuelle Förderung in einem stabilen sozialen Umfeld.

Sie erreichen uns:
Montag – Donnerstag: 07:00 – 15:00 Uhr
Freitag: 07:00 – 13:00 Uhr

Ihr Ansprechpartner

Niels Kauffmann

Niels Kauffmann
Abteilungsleitung
Telefon: +49 (0) 3322 2336-41
Mobil: +49 (0) 151 52722262
E-Mail: nkauffmann@lafim.de

Förder- & Beschäftigungsbereich Nauen
Spandauer Straße 113
14612 Falkensee
Fax: +49 (0) 3322 2336-46

Landesausschuss für Innere Mission

Ein Unternehmen der LAFIM-Gruppe

Im Verbund der Diakonie

Im Verbund der Diakonie

Kontakt

Fliedners Dienste für Menschen
Belziger Chaussee 6
14776 Brandenburg an der Havel
Telefon: +49 (0) 3381 5295-0
Fax: +49 (0) 3381 5295-25
E-Mail: fliedners@lafim.de

Spendenkonto

LAFIM gemeinnützige AG „Fliedners“
KD-Bank Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE58350601900008844488
BIC: GENODED1DKD